Entwässerungsrinne für Tankstellen

Kraftstoffreste und Mineralöl filtern

Neben Niederschlagswasser stellt eine bedeutende Herausforderung bei der Entwässerung von Tankstellen die Präsenz von Kraftstoffrückständen wie Benzin, Diesel oder Öl dar, die in das Abwasser gelangen und Umweltschäden verursachen können. Daher ist es unerlässlich, dass Entwässerungsrinnen nicht nur gegen Frost und Tausalz beständig sind, sondern auch gegenüber Mineralölen. Um Mineralöle, Benzin und Dieselkraftstoffe bestmöglich aus dem Wasser zu filtern, kommen Leichtflüssigkeitsabscheider, auch bekannt als Ölabscheider, zum Einsatz. Diese Abscheider trennen die schädlichen Stoffe vom Abwasser, da sie aufgrund ihrer geringeren Dichte leichter als Wasser sind. Durch das Prinzip der Koaleszenz werden sogar kleinste Ölpartikel erfasst, was eine Reinigungsleistung von bis zu 5 mg/l ermöglicht.

Beispiel: Tankstelle mit Gefälle in eine Entwässerungsrinne mit Anschluss an einen Ölabscheider.

Belastbare Entwässerungsrinnen

Ein weiterer zu berücksichtigender Aspekt betrifft die erheblichen Belastungen im Bereich von Tankstellen. Tanklastwagen, Lieferfahrzeuge und andere schwere Maschinen müssen regelmäßig auf dem Gelände von Tankstellen manövrieren. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, dass die Entwässerungsrinnen robust und belastbar sind, um diesen Herausforderungen standzuhalten. Abhängig von den erwarteten Lasten und der Nutzungshäufigkeit wird empfohlen, Entwässerungsrinnen den Klassen D400 (bis 40 t) bis F900 (bis 90 t) gemäß DIN EN 1433 auszuwählen. Neben der maximalen Tragfähigkeit müssen auch ungleichmäßige Lasten berücksichtigt werden, da sie das Material der Rinne zusätzlich stark beanspruchen können.

Referenzen

Entwässerungsrinnen für Tankstellen

©2024 HYDROTEC Technologies AG

Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen

Kanalguss

Entwässerungsrinnen

Straßenkappen

GaLaBau