Entwässerungsrinne für die Terrasse

Wann sollte eine Entwässerungsrinne an der Terrasse eingebaut werden?

Mit dem Bau einer Terrasse wird der Boden mehr oder weniger stark versiegelt. Das Wasser kann je nach Art der Pflasterung weniger schnell oder gar nicht mehr versickern. Wasserlachen entstehen. Ein Eigengefälle der Terrasse kann das Wasser direkt in die Umgebung z. B. in Rasenflächen fließen lassen. Je nach Beschaffenheit des Rasenbodens können auch hier Wasserpfützen durch zu hohe Regenfälle entstehen. Eine Entwässerungsrinne führt das Wasser ab, verhindert Wasserlachen auf der Terrasse und entlastet den Rasen vor zu hohen Wassermengen.
Entwässerungsrinne an Terrasse verbaut
Entwässerungsrinne HYDROline PRO in einer Terrasse

Wo sollte die Entwässerungsrinne an der Terrasse gesetzt werden?

Wo die Entwässerungsrinne genau eingebaut wird, hängt von mehreren Faktoren ab. Sollte die Terrasse barrierefrei bzw. ohne Gefälle bleiben, sollte die Rinne direkt an der Hauswand entlang eingebaut werden, sodass ein Eindringen des Wassers ins Haus vermieden wird. Darf ein Gefälle der Fläche umgesetzt werden, dann kann die Rinne beliebig an der Terrasse gelegt werden. Damit das Wasser in die Richtung der Rinne fließt, sollte ein Gefälle von mindestens 2% der Terrassenfläche vorhanden sein.

Wo soll das Wasser hinfließen?

Entwässerungsrinne Ablauf Grundleitung
Grundleitung
Um das Wasser abzuführen, können Entwässerungsrinnen an die Grundleitung angeschlossen werden. Über die Grundleitung läuft das Abwasser bzw. Regenwasser z. B. von der Dachrinne in die Kanalisation ab. Die Leitungen liegen mindestens in einer Tiefe von ca. 80 cm.
Entwässerungsrinne mit Sickerschacht
Sickerschacht
Ein Sickerschacht ist eine Vertiefung in der Erde. Das Regenwasser sammelt sich im Schacht und versickert langsam durch den Boden und über die Wände. Im Vergleich zu einer Mulde wird weniger Fläche benötigt und das Wasser nur unterirdisch geleitet. Der Schacht ist beliebig dimensionierbar. Besitzt aber meistens eine Tiefe von 1 m und einen Durchmesser von 100 bis 400 mm.
Entwässerungsrinne mit Mulde
Mulde
Eine Mulde ist eine flache Vertiefung in der Erde und ideal wenn das Wasser nicht so schnell versickern kann. Eine Mulde für den Garten ist bspw. 30 cm tief und liegt mindestens 1 m über dem Grundwasserspiegel. Eine gute Sickerfähigkeit ist Grundvoraussetzung, sodass das Wasser innerhalb eines Tages wieder verschwindet. Die Fläche liegt bei 10 - 20% der angeschlossenen Fläche. Vor der Anlegung einer Mulde sollten umfassende Informationen eingeholt werden. Falsch berechnete Mulden können zu größeren Problemen führen.

Einbau einer Entwässerungsrinne

©2024 HYDROTEC Technologies AG

Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen
You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close