Projektbericht HYDROblock in Kirchdorf-Iller

Extrem stark, gerade im Schwerlastbereich

Auf mehr als 23.000 Quadratmetern hat die Liebherr-Hydraulikbagger GmbH ihre Produktionsfläche an ihrem Gründungsstandort in Kirchdorf an der Iller (Baden-Württemberg) erweitert. Für eine effektive Entwässerung des weitläufigen Geländes, auf dem viele Schwerlast-Fahrzeuge unterwegs sind, wurde das speziell für diese hohen Anforderungen entwickelte Schwerlast-Entwässerungsrinnensystem HYDROblock® eingebaut.

An richtungsweisenden Projekten beteiligt

Die kleine Baufirma entwickelte sich zu einem weltweit erfolgreichen Hersteller von Baumaschinen und vielen weiteren technisch anspruchsvollen Produkten und ist mit ihren Maschinen an unzähligen richtungsweisenden Großprojekten beteiligt. Dazu zählen unter anderem die Elbphilharmonie in Hamburg, der Lakhta Tower in St. Petersburg und Straßenbahnen der US-Metropole San Francisco.

Die Gesellschaft produziert ca. 2.500 Maschinen im Jahr und entwickelt und fertigt in Kirchdorf ein umfangreiches Sortiment hochwertiger Hydraulikbagger, Materialumschlagmaschinen und knickgelenkter Muldenkipper. Im Bereich Mobilbagger ist das Unternehmen Weltmarktführer. In dem neu entstandenen Logistikzentrum der Liebherr Hydraulikbagger GmbH ist unter anderem ein neuer Wareneingangsbereich mit Hochregallagern inklusive LKW-Schleuse mit 20t-Krananlage entstanden.

Effektive Entwässerung auf dem Schwerlast-Gelände

Entwässerungsrinnen des Typs HYDROblock®, hier in der Ausführung DN 200 mit einem Einlaufquerschnitt von 780 cm²/m, bieten bereits bei der Logistik auf der Baustelle und bei dem Transport wesentliche Vorteile.

Die Rinnenelemente mit einer Baulänge von 1.000 mm, einer Höhe von 295 mm und einem Bauteilgewicht von 66,1 kg lassen sich problemlos und schnell einbauen. Vorteilhaft ist die Installation dieses Linienentwässerungssystems auch hinsichtlich der monolithischen Bauweise, die durch den Verzicht auf Losteile einen klapperfreien Betrieb gewährleistet.

Die Rinne hält höchsten Belastungen stand (Klasse F 900) und ist bestens für die Längs- und Querbefahrung geeignet.

Die monolithische Bauweise mit integrierter Muffendichtung verringert Lärmemissionen und vereinfacht einen flüssigkeitsdichten Einbau.

Aufgrund des Materials EN-GJS-500 (duktiles Gusseisen) hat das Rinnensystem gegenüber anderen Werkstoffen auch wesentliche Vorzüge in Bezug auf Materialermüdung, gerade im Schwerlastbereich. Die monolithischen Rinnenkörper sind prädestiniert für hohe Belastungen, auch bei Querüberfahrung. Das robuste System ist bis zur Belastungsklasse F 900 gemäß DIN EN 1433 einsetzbar. Passende Revisionselemente ermöglichen die einfache Wartung und Reinigung.

Ein weiterer Vorteil der Elemente ist die einfache Verlegung. Dank des Steckmuffensystems lässt sich die Entwässerungsrinne wie ein Rohr durch Spitzende und Muffe verbinden. Dies ermöglicht eine volle Kompatibilität mit handelsüblichen KG-Rohren. Die integrierte NBR-Muffendichtung am Rinnenstoß sichert auch bei möglichen Setzungen die Dichtheit des Rinnensystems. Dank der durchdachten Konstruktion kann die HYDROblock® Entwässerungsrinne direkt angepflastert, anbetoniert oder anasphaltiert werden, unabhängig von der Belastungsklasse.

Weitere Informationen über das System HYDROblock®

Weitere Projektberichte

Verkehrssicherheit durch effektive Entwässerung

Entwässerung an der Autobahn A99 mit unseren ECON Aufsätzen.

zum Projektbericht

Radiale Verlegung der Entwässerungsrinne

Rückstau und Überschwemmung verhindern

Radiale Verlegung der Entwässerungsrinne MAXI PRO.

zum Projektbericht

Entwässerungsrinne an der Streckenbegrenzung

Entwässerung an der Rennstrecke am Bilster Berg

Entwässerungsrinnen am Bilster Berg Drive Resort

zum Projektbericht

Sie haben Fragen oder wünschen weitere Informationen?

Porträtfoto Gebietsleiter Thomas Straßer

Thomas Straßer
Gebietsleiter

Zurück

©2022 HYDROTEC Technologies AG

Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen
You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close